Baulandumlegung

Die Baulandumlegung ist eine spezielle Art der Parzellierung:

Definition

  • Umlegung von überbauten und / oder unüberbautem Land in der Bauzone durch Vereinigung und Neuparzellierung

Grundlage

  • RPG 20
  • WEG 7 ff.

Rechtsnatur

  • Die Baulandumlegung erfolgt regelmässig in einem öffentlich-rechtlichen Verfahren

Motiv

  • Öffentliches Interesse an der Durchführung

Zweck

  • Bereinigung

Einleitungsformen

  • Von Amtes wegen
    • Beschluss Gemeindeexekutive
    • Beschluss Kanton
  • Grundeigentümer-Beschluss
    • Mehrheitsbeschluss u/o
    • Eigentum an mehr als der Hälfte des Baulandumlegungsgebiets
  • Grundeigentümer-Vereinbarung
  • Bildung einer Genossenschaft

Durchführung

  • Grundlage
    • Nutzungs- und Gestaltungskonzept
    • Verbindliche Nutzungsplanung
      • Erschliessung und
      • Grundzüge der Bebauung
  • Verfahrensschritte
    • Die Baulandumlegung geschieht in der Regel in folgenden Schritten
      • Einleitungsbeschluss
      • Festlegung des Umlegungsperimeters (zweckmässige Abgrenzung)
      • Entscheid des Rechtsträgers
      • Bewertung Altbestand
        • nach Flächen und / oder nach Werten
      • Bestimmung der Landabzüge
        • Pro Erschliessung
        • Pro Ausstattungen
        • Unter Verknüpfung mit dem Gestaltungs- bzw. Überbauungskonzept
      • Neuzuteilung (zweckmässige Anordnung und Form sämtlicher Grundstücke)
      • Kostenverteilung

Grenzregulierung (auch: Grenzbereinigung)

  • Definition
    • Verlegung Grenzverlauf zwischen zwei oder mehreren Grundstücken
  • Voraussetzung
    • Unzweckmässiger Grenzverlauf
  • Verfahren
    • Einfacher gehaltenes Verfahren
  • Kein Landabzug
    • Ein Landabzug (für Erschliessungsanlagen + Ausstattungen) erfolgt nicht

Weiterführende Literatur

  • EYMANN URS, Baulandumlegung und Planung – Anleitung zur Koordination der beiden Verfahren und der dabei anzuwendenden Grundsätze, Schweiz. Vereinigung für Landesplanung (VLP), Bern November 1988, 49 Seiten
  • SCHWEIZ. VEREINIGUNG FÜR LANDESPLANUNG (VLP), Baulandumlegung und Planung – Anleitung zur Koordination der beiden Verfahren und der dabei anzuwendenden Grundsätze, Schriftenfolge Nr. 48, Bern November 1988, 49 S.

Drucken / Weiterempfehlen: